US-Regierung schnürt Rettungspaket für Puerto Rico


Amerika Redaktion

Das Abgeordnetenhaus in der Hauptstadt der USA hat dem Hilfsprogramm für das verschuldete US-Gebiet Puerto Rico eine Zustimmung gegeben. Das Staatsgebiet muss in drei Wochen Rückerstattungen leisten. Die Vorkehrung soll im Engagement gegen die Wirtschaftskrise des US-Aussengebietes unterstützen und eine ökonomische Beruhigung bewirken.

(Central Florida News) 297 Abgeordnete votierten am Donnerstag für das Paket, 127 dagegen. Der Plan kommt nun in den US-Senat. Da Puerto Rico in drei Wochen eine bedeutende Begleichung der Schulden leisten muss, ist Eile geboten. Die Vorkehrung sieht die Errichtung eines Finanzkontrollausschusses vor. Sie würde außerdem die Umgestaltung von einem Teil der Schulden zulassen.

In seltener Übereinstimmung haben sich der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses Paul Ryan, die demokratische Chefin Nancy Pelosi und US-Präsident Barack H. Obama hinter das Konzept gestellt.

Puerto Rico hat Schulden von 70 Mrd. Dollar angesammelt, die es im Alleingang nicht mehr abbauen kann. Es wird erwartet, dass es am 1. Juli in die Pleite stürzt, da dann eine Zahlung von zwei Mrd. Dollar ansteht. In dem US-Aussengebiet leben rund 3,5 Mio. Amerikaner.