Trump telefoniert mit Putin wegen Nord-Korea


Nordkorea/Russland/USA Redaktion

Russlands Präsident Wladimir Putin und sein US-amerikanischer Kollege Donald Trump haben am Donnerstag ein Telefongespräch geführt.

Im Gespräch sei es um »die Lage in einigen Streitzonen« gegangen, vor allen Dingen um »die Regelung des Atomkonflikts auf der koreanischen Halbinsel«, teilte Moskau nachts zum Freitag mit. Die Initiative für das Telefongespräch sei von den Vereinigten Staaten von Amerika ausgegangen.

Trotz UN-Zwangsmaßnahmen nimmt Nord-Korea wiederholt Atom- und Raketentests vor. Anfang September proklamierte die Führung ihren 6. und bislang heftigsten Nukleartest. Herrscher Kim Jong Un hat das Ziel ausgegeben, sein Land zur kräftigsten Nuklearmacht weltweit auszuarbeiten.

Trump und Kim lieferten sich in den letzten Monaten scharfe Streitgespräche. Die Vereinigten Staaten haben ihre Aufgeschlossenheit für einen Dialog mit Pjöngjang offenbart, gleichzeitig aber deutlich gemacht, dass das einzige Ziel ein nuklear unbewaffnetes Nord-Korea sei.

Auch Putin hatte am Donnerstag bei der jährlichen Konferenz vor Medienvertretern gesagt, Russland toleriere keine Nuklearmacht Nord-Korea. Russlands Präsident forderte Washington und Pjöngjang auf, den Streit nicht eskalieren zu lassen.

Quelle