Teheran: Bürger protestieren gegen kollabierende Währung

Der Iranische Rial ist am freien Markt auf ein neues Rekordtief gefallen. Zwar hat die iranische Zentralbank den Rial offiziell mit einem Wert von 12’260 Rial an den US-Dollar gekoppelt, doch bekommt die Bevölkerung die tatsächliche Teuerungsrate von zuletzt 18% an nur einem Tag voll zu spüren. Aktuell bekommt man auf dem freien Markt 39’000 Rial für einen Dollar.

In Finanzkreisen wird von einem Kollaps der iranischen Währung gesprochen und wenn man den nebenstehenden Chart betrachtet, kann einem wirklich Angst und Bange werden. Die Bevölkerung leidet schwer unter den Sanktionen durch den Westen und den dadurch erfolgten Wertverlust der heimischen Währung.


Werbung

Wütende Bürger sind derweil in der iranischen Hauptstadt Teheran mit der Polizei zusammengestoßen. Laut BBC wurde auch Tränengas eingesetzt, um die Proteste aufzulösen, so wie dies auch in anderen Ländern wie Großbritannien oder Spanien gehandhabt wird. Einige der Demonstranten setzten Autoreifen und Mülltonnen in Brand und warfen diese nach den Polizisten. Laut Medienberichten gab es zahlreiche Festnahmen.

Offenbar hatten sich dutzende Menschen vor der iranischen Zentralbank versammelt und den Gouverneur zum Rücktritt aufgefordert. Zudem wurden Parolen gegen die Regierung gerufen. Die Sanktionen – angeblich auf Grund des umstrittenen Atomprogramms – scheinen ihre gewünschte Wirkung trotz aller Bemühungen der iranischen Regierung zu erfüllen. Präsident Ahmadinejad hat derweil zu Ruhe und Ordnung aufgerufen und begründete die aktuelle Situation mit einem pychologischen Krieg, der vom Westen gegen den Iran geführt werde.

Das könnte auch interessant sein...