Russland kauft Energie-Aktien zurück

Wie russischsprachige Medien melden, hat Putin die Unsicherheit an internationalen Börsen genutzt und Aktien russischer Energieunternehmen günstig zurückgekauft, welche sich zuvor in den Händen europäischer und amerikanischer Aktionäre befanden.

Putin hat für sein Land binnen weniger Tage etwa 30 % der Aktien eigener Energieunternehmen zurückgekauft und damit nebenbei über 20 Milliarden Dollar verdient. Wie? Ein großer Teil der Aktien russischer Energiekonzerne wurde von europäischen und amerikanischen Investoren gehalten.


Werbung

Somit flossen Gewinne dieser Konzerne bisher zu weiten Teilen nicht in russische, sondern in die Taschen europäischer und amerikanischer „Finanzhaie“, so das kasachische Magazin Kapital. Im Zuge der Situation auf der Krim fiel der Rubel gegenüber dem Dollar, zudem bekräftigte Putin seine Unterstützung für russische Bürger in der Ukraine. Investoren waren verunsichert, Aktienkurse russischer Energieunternehmen purzelten.

Putin wich Fragen zum Thema lächelnd aus, Aktionäre boten die Wertpapiere im Hinblick auf weitere Tiefstkurse oder sogar drohende Totalverluste zum Verkauf an. Der Staatschef gab nun Anweisung, die Aktien gleichzeitig von allen Europäern und US-Amerikanern zurückzukaufen und holte alle Papiere zurück in russische Hand. „Eine solche glänzende Operation hat die Börsengeschichte noch nicht gesehen“, so das Magazin.

Bild: Kreml, Russland, Autor: Минеева Ю. (Julmin)CC-BY-SA-1.0

Das könnte auch interessant sein...