Queen: Mieteinnahmen seit 1952 um 9’200% gestiegen

Die britische Queen kann sich über eine Rendite freuen, die sich sehen lassen kann. So sind die Mieteinnahmen aus ihrem Immobilien-Portfolio seit ihrem Amtsantritt um satte 9’200% gestiegen. Leider teilen die von Sparmaßnahmen gebeutelten britischen Bürger die Freude nur bedingt.


Werbung

Die britische Königin Elizabeth II. feiert ihr 60. Thronjubiläum (Queens Diamond Jubilee). Überschattet wurden die Feierlichkeiten von wütenden Demonstrationen, wo Schilder mit Aufschriften „Parasite go home“ (Parasit, geh‘ nach Hause) hochgehalten wurden. Grund zu feiern hat die Queen jedoch trotzdem: So stiegen ihre privaten Mieteinnahmen in diesem Zeitraum um satte 9’200%, wie die Financial Times (kostenpflichtiger Artikel) berichtet. Ein Anstieg eines dreifachen der Inflationsrate!

Laut Zahlen des Crown Estate von Ende März 2011 beliefen sich die Mieteinnahmen der Queen auf GBP 230’000’000 (280 Mio. Euro) pro Jahr. Im Jahr 1952 waren es „nur“ GBP 2’500’000 gewesen. Das Immobilien-Portfolio der Queen umfasst große Teile britischer Strände und Gewässer bis 20 Kilometer weit ins Meer hinein. In den Zahlen nicht enthalten sind der Buckingham Palace und Windsor Castle, welche sich ebenfalls in persönlichem Besitz der Königin befinden.

Doch dürfte in den Zahlen auch weiterer Grundbesitz nicht berücksichtigt worden sein, denn was viele nicht wissen: Neben Großbritannien ist die Königin auch das Staatsoberhaupt von 31 weiteren Ländern und somit als Monarchin die grösste Landbesitzerin der Welt. Sie besitzt insgesamt Territorien mit einer Fläche von ca. 66 Millionen Quadratkilometern bzw. 1/6 der weltweiten Landfläche, Quelle hier. Demnach ist sie Eigentümerin von weit mehr Land als Platz 2 (Staat Russland, 17 Millionen Quadratkilometer) und Platz 3 (Staat China, 9,7 Millionen Quadratkilometer) zusammen. Gratulation!

Das könnte auch interessant sein...