Polizei München stoppt WhatsApp-Party

Ein 18-jähriger Münchner hatte über WhatsApp zu seiner Party eingeladen, er rechnete mit maximal 30 Leuten. Das Problem: Einige seiner Freunde in der Vereinigung leiteten die Einladung samt Adresse an Freunde weiter, die die Mitteilung ein weiteres Mal weiterleiteten – und so ging es anscheinend immer weiter. Etwa 200 Personen haben sich in und um seine Wohnung versammelt.


Werbung

Die Mitteilung verbreitete sich auch auf weiteren Social Networks. Gegen 22 Uhr gehen in der Leitstelle der Polizei einige Notrufe von den Bürgern des Gebäudes ein, in dem die Party ablief: Die Besucher stürmen auch die in der Nähe befindlichen Wohnungen.

Und sie schmierten Wandmalereien an die Hauswände. Selbst der öffentliche Verkehr war nur begrenzt verwendungsfähig. Eine ganze Straße musste wegen des Einsatzes gesperrt werden. Die Untersuchungen gegen die Partykönige laufen.

Das könnte auch interessant sein...