Norbert Walter: “In 10 Jahren beginnt die Altersarmut”

06. März 2012

Die größte Volkswirtschaft der Eurozone, die seitens der Medien gerne auch als “Euro-Lokomotive” bezeichnet wird, gerät zunehmend selbst in Finanznöte. So sagte der ehemalige Deutsche Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter, dass die Euro-Rettungen auf Kosten Deutschlands nicht mehr lange weiter gehen könnten. Zudem werde es in naher Zukunft riesige Probleme mit der Altersversorgung geben.

Trotz der angeblich erfolgreichen vergangenen Jahre Deutschlands könne die größte Volkswirtschaft Europas den sogenannten Peripheriestaaten nicht mehr für lange Zeit aus der Patsche helfen, sagte der frühere Deutsche Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter laut einem Bericht von CNBC am Montag. Dies könne nur noch wenige Jahre so weiter gehen und schon bald müsse das Land mit seiner alternden Bevölkerung selbst gerettet werden.

“Deutschland gilt als der Zahlmeister Europas für alle Zeiten, doch wird dieser Posten wohl nur noch die nächsten drei bis vier Jahre gehalten werden können. Danach sollte das Geld aus anderen Quellen kommen, was weder von den deutschen Steuerzahlern noch von der internationalen Gemeinschaft so verstanden werden wird.”

Laut Destatis wird sich die deutsche Bevölkerung bis 2060 zu über 30% im Rentenalter befinden, zur selben Zeit wird es gleich viele 80-jährige wie 20-jährige geben. Deutschland hat mit nur 8,3 Babys auf 1000 Einwohner Europas niedrigste Geburtenrate. Die irische Bevölkerung hingegen zählt 16,5 Babys auf 1000 Einwohner.

Norbert Walter glaubt, dass Deutschland bereits in den kommenden zehn Jahren ein ernsthaftes “Problem mit Altersarmut” bekommen wird. ”An diesem Punkt wird Deutschland keine hohen Ersparnisse mehr besitzen. Es wird wie in Japan heute aussehen, mit einer Sparquote von nahe Null. Die Leistungsbilanzüberschüsse von heute werden weg geschmolzen sein”, sagte er. “Wir haben eine unzureichend finanzierte Altersvorsorge und Krankenversicherung.”

Norbert Walter ist ein angesehener deutscher Ökonom und war bis Ende 2009 Chefvolkswirt der Deutsche Bank Gruppe. Nach seinem Ausscheiden gründete Ende 2009 die Walter & Töchter Consult.