Max Keiser: Dollar verliert Status als Welt-Reservewährung


Finanz Redaktion

Aufgrund der westlichen Sanktionen gegen den Iran sowie der unglaublichen Liquidität, die von westlichen Zentralbanken in den Markt gepumpt wurde, prognostiziert Finanzjournalist Max Keiser, dass sich Gas- sowie Ölpreise in den kommenden zwei Jahren in den USA verdoppelt könnten. Teherans Reaktion, kein Rohöl mehr an einige EU-Staaten zu liefern, befeuere die drohenden Preissteigerungen zusätzlich.

Max Keiser stellte im Interview mit dem iranischen Nachrichtensender Press TV eine gewohnt scharfe Prognose: So sieht er etwa große Gefahren in der hohen Geldmenge, die sich im System befindet. „Der Preis für Öl und Nahrungsmittel reagiert sehr empfindlich auf die Geldmenge im System“, so Keiser. „Es ist wahr, es gibt hier einigen zusätzlichen Druck aufgrund der Situation im Iran, doch das grundlegende Problem sind die vielen Billionen Dollar, die durch die Bankenrettungen während der Krise ins System gepumpt wurden.“ Diese Dollars würden den Weg zurück in die Wirtschaft in Form von Inflation finden, ist sich Keiser sicher.

„Ich gehe davon aus, dass sich der Gaspreis in den USA in den kommenden 24 Monaten verdoppeln wird – ja, verdoppeln!“, betonte Keiser. Momentan befinde sich der Ölpreis noch auf einem künstlich niedrigen Niveau, was an zahlreichen Subventionen, sowie den Kriegen gegen Libyen oder den Irak liege. Deshalb stehe aktuell auch der Iran mit seinem Öl im Fokus.

Steigende Preise hätten auch die Revolution in Ägypten ausgelöst, nachdem sich das Volk gigantische Teuerungsraten von 40% nicht mehr leisten konnte. In den USA sei der Preis für Nahrungsmittel jahrzehntelang künstlich niedrig gehalten worden, da der US-Dollar als weltweite Reservewährung über allen Transaktionen auf den Rohstoffmärkten gestanden hatte. „Doch wird der Dollar mehr und mehr isoliert“, betonte der Journalist. Zunehmend würden sich Länder wie der Iran, China oder Russland von Dollar-Geschäften verabschieden. „Der Dollar fiel von 70 Prozent der weltweiten Transaktionen auf weniger als 60 Prozent und ist auf dem Weg Richtung 30 Prozent.“

Der Dollar verliere zunehmen an Bedeutung als Welt-Reservewährung, womit auch die USA natürlichen Preisschwankungen ausgeliefert sei. Bisher habe Amerika aufgrund des Dollar-Status sehr billig auf der Welt einkaufen können, ein Vorteil, der nach und nach verschwinde. „Darum denke ich, dass sich die Gaspreise in den USA in den kommenden zwei Jahren verdoppeln werden“, unterstrich Keiser.