Hackerattacke auf Twitter, Paypal, Spotify & Co.


Amerika/Europa/Internet/Kriminalität Redaktion

Nach einer heftigen Hackerattacke sind die Internetseiten großer Onlinefirmen wie Twitter, Paypal, Netflix und Spotify am Freitag in Teilen der Vereinigten Staaten von Amerika und Europas temporär nicht erreichbar gewesen. Das US-Unternehmen DynDNS teilte am Freitag mit, es inspiziere eine Handvoll von Attacken auf seine DNS-Infrastruktur – und sprach von einer hochkomplizierten Offensive. Die ersten Meldungen über untypische Unregelmäßigkeiten kamen am Morgen des Freitag, 7 Uhr, von der Ostküste.

Sie breiteten sich über den Tag verteilt in drei Wellen nach Westen aus. Doch nutzten die Angreifer hunderttausende Geräte von nichtsahnenden Anwendern, die durch World Wide Web verbunden sind wie Kameras, u.a. zur Grundstücküberwachung, Monitore und private Router, die sie vorher infiziert hatten. Über diese Geräte fluteten sie ihre Angriffspunkte mit einem Onlineverkehr, der die Kapazität der Rechner dort überlastete.

Auch Europa war von den Konsequenzen der Offensive mit betroffen. Schwachpunkte in der Software der Geräte ermöglichten es, dass Angreifer ihre Systemleistung erbeuten und daraus Netzwerkverbindungen aus Mio. Geräten flochten, die sie zentral lenkten – so bezeichnete Botnets. Die Eigentümer der Geräte merkten davon in den meisten Fällen nichts.