‘Für Aktien ist jetzt der falsche Zeitpunkt, GOLD ALL IN!’

01. April 2012

Die Zeit für Aktien ist endgültig vorbei! Dies behauptet der Aktien-Liebhaber und Herausgeber des Dow Theory Newsletters Richard Russell. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und empfiehlt, jetzt das gesamte Vermögen in Gold zu konvertieren und einen gigantischen Aktiencrash abzuwarten, der den Anlegern schöne Schnäppchen bescheren wird.

Richard Russell, Herausgeber des Dow Theory Letters, ist stets auf der Suche nach dem passenden Zeitpunkt, um in Aktien zu investieren. Doch nun zieht er einen Schlussstrich. Grund: Die Zeit für Aktien ist vorbei. Bis man dort wieder Gewinne verzeichnen könne, werde er sein Vermögen vollständig in Gold umschichten. So sagte er in einem Gastbeitrag auf King World News:

“Was ich sagen möchte ist, dass große Vermögen in Super-Baisse-Tiefs gemacht werden. Sie müssen bei einem Tief lediglich Geld zur Verfügung haben. Deshalb ist Gold so einzigartig und wertvoll. Denn wenn Sie Gold besitzen, wenn die Baisse an ihrem Tiefpunkt angelangt ist, dann können Sie es gegen Aktien oder Fonds austauschen und sich enspannt zurücklehnen. Sie wetten dann etwa auf eine Rückkehr der Wirtschaftsmacht USA. Wenn die USA zurückkommen, dann werden Sie reicher, als Sie es sich in Ihren kühnsten Träumen vorstellen können”, so Russell. Das einzige was man dafür benötige sei Mut, jetzt alles in Gold zu investieren. Und Geduld. “Die Geduld von 10 Männern”, unterstrich er.

Er fügte hinzu, dass die Rally nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges niemals spürbar korrigiert habe. “Wartet eine Super-Baisse auf uns, irgendwann in der Zukunft? Eines Tages wird sie kommen”, so der Investor. Es werde dann unfassbar günstige Aktien-Schnäppchen geben und wenige solvente Käufer, die diese dann kaufen können. Russell glaubt, dass wir früher oder später einen Aktiencrash erleben werden, der die vergangenen 60 Jahre ausgleichen wird. “Und wenn dies geschieht, dann möchte ich das einzige Geld besitzen, das die Fed nicht zerstören kann”, fügte er hinzu.