ExoMars: Raumsonde nimmt Kurs auf Mars

Sieben Monate nach ihrem Start hat für die europäisch-russische Raumfahrtmission zum Roten Planeten die ausschlaggebende Entwicklung angefangen: Während des Anflugs auf den Mars löste sich am Nachmittag des Sonntag das Testlandegerät erfolgreich von der aus zwei Teilen bestehenden Sonde der Expedition ExoMars 2016, wie die europäische Raumfahrtbehörde ESA berichtete.


Werbung

Das Testlandegerät „Schiaparelli“ und das zweite übrig gebliebene Gerät, eine Atmosphärensonde, werden nun gespalten zum Roten Planeten weiterfliegen, den sie am Mittwoch erlangen sollen. Nächster Stopp: Mars. In einem kniffligen technischen Manöver hat sich eine europäisch-russische Raumsonde von einem Satelliten gespalten und Kurs auf den Mars genommen.

„Schiaparelli“ habe nach einem sieben Monate dauernden Flug vom Forschungsapparat „Trace Gas Orbiter“ (TGO) abgedockt, teilte Europas Raumfahrtbehörde Esa über die Mission ExoMars mit. Für die Beobachter bei Esa und Roskosmos hängt viel vom Erfolg der Landung ab. Es wäre die erste kollektive Landung auf dem Roten Planeten in der Geschichte der beiden Raumfahrtagenturen.

Das könnte auch interessant sein...