Europas größtes Rüstungsunternehmen im Aufwind


Europa/Naher Osten Redaktion

Der Verkauf von Kampfjets nach Saudi-Arabien hat dem größten europäischen Waffenkonzern BAE Systems sich erhöhende Gewinne beschert. Die Gewinne stiegen im letzten Jahr um 2,7 % auf 17,9 Mrd. Pfund (23 Mrd. Euro), wie das britische Unternehmen am Donnerstag in London berichtete.

Auch der Verkauf von Ausstattungen für Eurofighter-Flugzeuge und eine größere Nachfrage von Navy-Einheiten hätten das Geschäft in Schwung gebracht, hieß es. Der Gewinn von BAE Systems wuchs um 15,5 % auf 1,5 Mrd. Pfund. Unterm Strich legte der Erlös um ein Viertel auf 918 Mio. Pfund zu. Die Aktionäre sollen davon 20,9 Pence pro Aktie als Dividende ausgeschüttet kriegen, ein Plus von 0,4 Pence. Im aktuellen Jahr wollen die Engländer weiter zulegen.

BAE könnte einen Nutzen davon haben, dass sich die von der Wirtschaftskrise verursachten Einbußen in den Militäretats in den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa nach und nach regenerieren. Rüstungsausgaben von Ländern, die ihre Budgets großteils über Erdöl- und Gasexporte finanzieren, könnten im Gegensatz dazu abschmelzen.

BAE Systems baut Militärjets, Panzer sowie elektronische Systeme für das Militär und stellt auch Raketen, Granaten sowie Munition her.