Donald Trump nicht der Wunschkandidat der Wallstreet

Am deutschen Wertpapiermarkt halten sich die Investoren vor dem bevorstehenden Federal Reserve-Entscheid über den Leitzins und der anstehenden US-Wahl zum Präsidenten weiter zurück. Der Deutsche Aktienindex verlor im frühen Mittwochhandel zum Schluss 0,89 % auf 10.432,98 Punkte nach. Tags vorher hatte der deutsche Aktienindex mit minus 1,3 % die Erlöse der beiden Vorwochen ausgelöscht.


Werbung

Auch für den Eurozonen-Aktienindex EuroStoxx 50 deutete sich mit minus 0,86 % am Morgen ein vergleichbar kraftloser Start an. Im Rennen um das Büro des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika machte Donald Trump gegenüber Hillary Clinton laut Meinungsforschungen wieder Boden wett.

„Donald Trump gilt unter den Börsianern nicht unbedingt als Wunschkandidat”, erklärte Christian Henke von IG Markets. Abends warten die Investoren nun auf die Entscheidung über den Leitzins der US-Zentralbank Federal Reserve, die für 19 Uhr Mitteleuropäischer Winterzeit veranschlagt ist. Die US-Zentralbanker werden laut Auffassung der meisten Beobachter vor der Wahl den Zinssatz nicht anrühren – die Tür für einen kommenden Zinsschritt im Dezember aber offen halten.

Das könnte auch interessant sein...