Deutscher Umweltpreis geht an drei Unternehmer

Ein Geschäftsinhaber aus Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) ist am Mittwoch gemeinsam mit zwei weiteren Gewinnern mit dem Deutschen Umweltpreis prämiert worden. Die drei Pioniere in Sachen Recycling und Ressourcenschonung teilten sich die mit 500.000 Euro ausgestattete Ehrung, wie die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) am Mittwoch in Osnabrück berichtete.


Werbung

Neben dem dem Kirchheimer Geschäftsinhaber Walter Feeß werden auch der Amsterdamer „Fairphone“-Entwickler Bas van Abel und die Bauingenieurin Angelika Mettke aus Cottbus gewürdigt.

Mettke und Feeß gelten als Pioniere beim Recycling von Beton. Van Abel wird für die Entwicklung des „Fairphones“ geehrt, einem Smartphone, das mit Blick auf Energiesparsamkeit und soziale Verantwortung in der Produktionskette entwickelt wurde. Die drei Gewinner erhalten die Ehrung am 30. Oktober von Bundespräsident Joachim Gauck in Würzburg.

Das könnte auch interessant sein...