Boxen: Tyson Fury tritt zurück?

Box-Weltmeister Tyson Fury tritt anscheinend als Profi zurück. Nach dem bestätigenden Kokain-Befund vor wenigen Tagen meldet sich der rätselhafte Brite über seinen Twitter-Account zu Wort, redet schlecht über die Welt des Boxens – und proklamiert in einem Nebensatz seinen Rücktritt.


Werbung

Tyson Fury ist kein Mann der leisen Töne. Jetzt hat der rätselhafte britische Boxer im Schwergewicht anscheinend seinen Rücktritt über Twitter proklamiert, einfach so, wie eine Kleinigkeit. Auch die Welt des Boxens verschonte er nicht. Dem Sinn nach formulierte er, dass dieser Sport etwa das Dümmste wäre, was er je mitgemacht habe.

Das Klitschko-Lager reagierte am Freitag bestürzt. Stimme das so, passe das in das Gesamtbild, das man von Fury nach seinen Gehässigkeiten etwa gegen Schwule habe.

Er sei der schmachvollste Schwergewichts-Weltmeister, äußerte Klitschkos Entscheidungsträger Bernd Bönte. Der Rückkampf gegen Fury sollte anfangs am 9. Juli über die Bühne gehen. Den lehnte der Brite aufgrund einer Verletzung am Knöchel ab.

Später folgte am Schluss auch die Absage des zweiten Termins (29. Oktober).

Das könnte auch interessant sein...