Gehe zu…

BlackRock CEO: US-Wohnungsmarkt schlimmer als vor der Krise


Der CEO von BlackRock sagte während einer Konferenz, dass der Immobilienmarkt schlimmer dasteht als vor der Krise. Die Zahl fauler Kredite liegt heute in den USA um ein vierfaches über dem historischen Durchschnitt.

Kartenhaus, Immobilien


Werbung

Blackrock Inc. ’s Chief Executive Officer Laurence D. Fink sagte, dass der US-Immobilienmarkt heute „strukturell unsolider“ sei als vor der Finanzkrise, weil der Markt heute stark von Hypothekenbanken wie Fannie Mae und Freddie Mac abhänge, die von der Regierung unterstützt werden.

„Wir sind abhängiger von Fannie und Freddie, als wir es vor der Krise waren“, so Fink am Dienstag während einer Konferenz am Investment Company Institute in Washington und bemerkte, dass er selbst einer der ersten Freddie Mac Anleihenhändler an der Wall Street war. Fast 10 Millionen Amerikaner bezahlen sieben Jahre nach Beginn der Krise Häuser ab, die weniger wert sind als ihre Hypothekenschulden. Die Zahl fauler Kredite liegt heute in den USA um ein vierfaches über dem historischen Durchschnitt.

Durchschnittlich 18,1 Prozent aller Hypothekenschuldner in den Vereinigten Staaten sind „effektiv“ unter Wasser. In Chicago sind es sogar fast 45 Prozent, in Atlanta 53,1 Prozent, in Las Vegas 50,6 Prozent, in Charlotte 46,6 Prozent, in St. Loouis 44 Prozent und in Tampa 43,2 Prozent.

Schlüsselwörter:, , , , , , , ,