Berlin: Heranwachsender prügelt auf 64-Jährigen ein


Deutschland/Kriminalität Redaktion

Einen offensiven Heranwachsenden mussten Polizisten am späten Mittwochnachmittag auf dem Hauptbahnhof Berlin bis auf Weiteres verhaften. Er hatte vorher einen Reisenden angespuckt und attackiert. Kurz nach 18 Uhr wartete das spätere Opfer auf dem Hauptbahnhof Berlin auf seinen Zug. Ein rauchender Heranwachsender lief an ihm vorüber und schnippte seine Kippe in Richtung des 64-Jährigen.

Dieser reagierte mit einem verwunderten Blick. Das reichte dem 17-Jährigen anscheinend aus, den Mann zu attackieren. Anfangs pampte und schrie er den Bayern an, dann beleidigte und bespuckte er ihn. Die Lage eskalierte, als sich der unter Alkoholeinfluss stehende Heranwachsende (0,9 Promille Atemalkoholwert) Schlaghandschuhe überzog und viele Male auf sein Opfer einprügelte.

Der Attackierte konnte die Hiebe abblocken, bis alarmierte Polizisten den jungen Mann verhafteten. Das Opfer wurde nach allem Anschein nicht verletzt und trat seine Reise an. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung. Der Heranwachsende aus Sachsen-Anhalt ist schon wegen Gewaltstraftaten bei der Polizei in Erscheinung getreten.

Die Staatsbediensteten stellten neben den Schlaghandschuhen zudem noch ein Taschenmesser sicher. Nach einem Telefongespräch mit seiner Mutter wurde er nach Beendigung der polizeilichen Initiativen freigelassen.